Weihnachtliche Zimtmakronen aka Zimtbälle

by Emilie
Weihnachtliche Zimtmakronen aka Zimtbälle

“Eine Portion entspricht einer vollwertigen Dosis Wintergenuss” – ungefähr so könnte man die etwas groß geratenen Zimtmakronen beschreiben. Statt “walnussgroße Kugeln” haben meine ungeduldigen Hände eher mandarinengroße Haufen auf das Blech gelöffelt. Bereuen tue ich das aber nicht: Ein Zimtball und ein Kaffee ist im Moment alles, was sich mein langsam erschlaffender Geist nach einem 2/3 Arbeitstag wünscht.

Die originalen glutenfreien Plätzchen: Makronen

Ein Makronenrezept gab es schon letztes Jahr auf meinem Blog. Die Mohn-Makronen mit Pflaumenmus haben wir auch diese Jahr wieder gebacken. Früher war es mein Papa, der immer auf Makronen bestand. Wir Kinder fanden das Verzieren der Butterplätzchen viel lustiger, aber ließen ihn voll milder Güte seinen Stiefel durchziehen. Heute verstehe ich viel besser, was Papa an Makronen so liebt: Sie haben eine wirklich einzigartige Konsistenz. Weich, aber trotzdem knusprig und irgendwie … wie klebrige Wolken?!

Makronen kommen immer ohne Mehl aus und sind somit traditionell glutenfrei. Nur die VeganerInnen unter uns müssen etwas mehr Aufwand betreiben, doch auch das ist möglich:

Vegane Makronen backen

Dazu nehmt ihr statt Eiweiß Aquafaba. Das ist das Kochwasser von Kichererbsen, das reich an Proteinen ist und somit ebenso aufschäumt wie Eiweiß.  Hier habe ich schonmal darüber geschrieben und auf dem Hülsenreich-Blog findet ihr sogar eine Anleitung, wie ihr es selbst herstellen könnt. Auf 200g gemahlene Nüsse kommt das Wasser aus einer Dose Kichererbsen oder 120g selbstgekochtes Kichererbsenwasser. Mit etwas Backpulver und einem Teelöffel Johannisbrotkernmehl aufgeschlagen hält die Masse wie Eischnee zusammen und kann mit Zucker und euren restlichen Zutaten vermengt werden.

Zimtmakronen mit Haselnüssen

Meine Zimtmakronen sind eigentlich Haselnussmakronen mit seeeeehr viel Zimt. Sie schmecken einfach so lecker, dass sie es diesmal als exemplarisches Plätzchenrezept auf den Blog schaffen. Ansonsten sind dieses Kekse dieses Jahr in den vielen Dosen gelandet:

  • Die angesprochenen Mohn-Makronen mit Pflaumenmus
  • Dattelröllchen… Wie einfach jedes Jahr!
  • Das erste Mal Spritzgebäck! Um das viele Eigelb zu verwerten. ;)
  • Reste-Verwerten-Plätzchen mit Semmelbrösel
  • Mohn-Sandgebäck
  • Kakaokipferl

Zimtmakronen aka Zimtbälle

Zimtmakronen aka Zimtbälle

Ingredients

  • 3 Eiweiß (eine vegane Option beschreibe ich im Blogbeitrag)
  • 200g (Puder-)Zucker oder 150g Honig --> Puderzucker könnt ihr leicht im Mixer selbst mahlen: Auch aus braunem Zucker!
  • 1 großer TL Zimt
  • 300g gemahlene Haselnüsse
  • eine handvoll ganze Haselnüsse

Instructions

  1. Die ganzen Haselnüsse in einer Pfanne leicht anrösten, bis sich die Schale mit einem Tuch abreiben lässt.
  2. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Den Zucker mit dem Zimt unterschlagen: Die Masse sollte jetzt schön fest sein. Von der Masse etwa 4 Esslöffel abnehmen und zur Seite stellen!
  3. Die gemahlenen Haselnüsse nur leicht unterheben.
  4. Walnussgroße Kugeln (oder größere Bälle :P) formen. Das geht gut mit einem Eisportionierer oder Löffeln.
  5. Vorsichtig ein Eischnee-Häufchen auf die Makronen setzen und mit einer Haselnuss verzieren.
  6. Bei 125 Grad für 25 bis 30 Minuten backen.
https://emiliestreats.de/weihnachtliche-zimtmakronen-aka-zimtballe/

Das könnte dir auch gefallen:

Leave a Comment

Hier gibt es Cookies! Ist das okay für dich? Das ist okay. Ich geh mal wieder.

Datenschutz und Cookies