Klassischer Möhreneintopf mit geräuchertem Tofu-Speck

by Emilie
Klassischer Möhreneintopf mit geräuchertem Tofu-Speck

Es gibt Klassiker meiner Kindheit, die wir heute anders essen. Da ich mich seit einiger Zeit vegetarisch ernähre, fallen Hühnereintopf, Kassler oder Würstchen in der Nudelsauce weg. Oft fällt die Fleischkomponente kaum ins Gewicht und kann einfach weggelassen werden. Manchmal ist ein Ersatz-Produkt für den Geschmack aber unabdingbar.

Räuchertofu statt Speck ist mich eine der neu entdeckten Überraschungen und mittlerweile regelmäßig bei mir im Einsatz.

Über meine Beziehung zu Soja und Tofu

Soja und ich hatten es nicht leicht. Das allererste Mal in Kontakt mit Soja kam ich in meiner Kleinkindzeit. Ich war eine zeitlang gegen Milch allergisch – also versuchte es meine Mama mit Sojamilch. Nur um herauszufinden, dass meine Sojaallergie noch viel stärker war. Diese war seitdem mein ständiger Begleiter.

In meiner Teenie-Zeit wurde mir auf einem Seminar eine Soja-Bolognese vorgesetzt, die bei uns pubertäres Entsetzen auslöste. Das Wort ‚Ökofraß’ fiel ganz bestimmt und auch in der Retrospektive muss ich sagen: Das Reform Sojagranulat war auch einfach wirklich schlimm. Wie aufgedunsene Schwämme hat das geschmeckt.

Mit diesen Erfahrungen im Hinterkopf habe ich Soja grundsätzlich gemieden. Meine Allergie war immer eine gute Ausrede – obwohl sie sich tatsächlich langsam verschwand.

„Geheilt“ war ich nach einem Urlaub in Bali. Hier gab es viel Tempeh und auch Tofu und ich beschloss, dass ich Soja wieder vertrage. Sonderlich oft gegessen habe ich es seitdem trotzdem nicht – Gewohnheiten eben.

Klassischer Möhreneintopf mit geräuchertem Tofu-Speck

Die Tofu-Theorie und andere Vorurteile

Wer auf Fleisch verzichtet und Tofu isst, kann sich auf eine lange Liste von Vorurteilen gefasst machen. Ich habe mit meiner Familie geredet und diese vermeintlichen Gegen-Argumente kamen auf:

  1. Tofu ist ein unnatürliches, chemisches Industrieprodukt

Tofu wird – wie vielen Fleischersatzprodukten – vorgeworfen, ein perfides Produkt der Lebensmittelindustrie zu sein. Das stimmt nicht. In China wurden Sojabohnen schon vor 1000 Jahren gegessen. Die Herstellung kann sowohl in kleinem als auch im großen Maßstab erfolgen: Im Prinzip wie bei Käse.

Auch bei Tofu wird die Sojamilch geronnen und zusammengepresst. Es kommen keine Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel oder sonstige Wunderstoffe hinzu, die den Tofu zu einem hochverarbeiteten Produkt machen. Wurst hingegen hat eine sehr viel längere Zutatenliste.

  1. Tofu bedroht den Regenwald

Sojabohnen werden in Monokulturen in Südamerika angebaut. Dafür braucht es eine Menge Platz – genau wie für alle anderen Monokulturen auch. Dafür wird oft auch hektarweise Regenwald vernichtet. Soja aus Südamerika findet allerdings selten seinen Platz auf unserem Teller, sondern landet vor allem im Tierfutter oder im Kraftstoff. Die Bohnen, die wir in Deutschland als Sojamilch oder Tofu verzehren, werden meist in Europa angebaut. Oft sogar in Deutschland!

  1. Tofu hat keine Nährstoffe

In Tofu steckt vor allem eins: Eiweiß. Das macht Tofu zu einer wichtigen möglichen Proteinquelle für VegetarierInnen und VeganerInnen! Da auch Kalzium und Eisen in nicht zu unterschätzender Menge in Tofu vorkommen, kann man getrost behaupten: Vorurteil widerlegt. Was allerdings stimmt, ist, dass Tofu wenig Energie liefert: Der Kaloriengehalt ist sehr gering. Doch das ist in unserer meist energiereichen Ernährungssituation durchaus ein guter Mangel. ;)

  1. Tofu schmeckt nicht

Tofu kann man geschmacklich mit Paneer vergleichen, dem milden Käse aus Indien. Beides schmeckt nach nichts, ist aber eine gute Grundlage, um viel daraus zu machen! Mittlerweile gibt es Tofu in den verrücktesten Sorten: Mit Curry gewürzt, mit Nüssen verfeinert, mariniert in Sojasauce oder eben: geräuchert.

Was dann aber doch immer wieder bemängelt wird, ist die Tofu-Konsistenz. Dazu muss ich sagen: Geschmäcker sind verschieden. Ich persönlich mag Tofus exotische Schwester, Tempeh, auch lieber, da ich hier die Bohnen mehr spüre. Ich mag allerdings auch Paneer nicht gern, es gibt mir einfach nicht viel. Andere Menschen schwören auf das fade Zeug!

Ich kenne Freunde, die sich Tofu kalt aufs Brot schneiden. Kann man machen. Ich nutze ihn lieber folgendermaßen:Klassischer Möhreneintopf mit geräuchertem Tofu-Speck

Geräucherter Tofu-Speck

Obwohl ich mich schon eine ganze Weile mit der fleischlosen Küche beschäftige, entdecke ich immer wieder etwas neu. Dass man Räuchertofu super als Speckersatz verwenden kann, ist bestimmt schon ein alter Hut. Getraut habe ich mich erst vor kurzem, es mal auszuprobieren und war von dem Flammkuchen-Ergebnis einfach nur begeistert! Schmeckt wirklich fast wie das Original!

Seitdem greife ich immer zu geräuchertem Tofu, wenn ein Rezept nach Speck verlangt. Mein neuster Favorit: Mamas Möhreneintopf in Veggie! Tofu statt Speck und Kassler! Schon früher habe ich den großen Topf geliebt, aus dem wir 3 Tage am Stück Eintopf aßen. Jetzt kann ich mich wieder in Möhreneintopf reinlegen – ohne Kompromisse!

Klassischer Möhreneintopf mit geräuchertem Tofu-Speck

 

Möhreneintopf mit geräuchertem Tofu-Speck

Category: Hauptmahlzeiten, Klassiker

Klassischer Möhreneintopf mit geräuchertem Tofu-Speck

Ingredients

  • 100g geräucherter Tofu
  • 5 große/500g Möhren
  • 1 Stück/75g Knollensellerie
  • 4-5 kleine Kartoffeln
  • 1/2 Stange Lauch
  • 1l Gemüsebrühe
  • 1 handvoll Petersilie
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Pimentkörner (oder viel schwarzer Pfeffer)
  • Thymian
  • Majoran
  • Salz, Pfeffer

Instructions

  1. Den Sellerie raspeln oder in kleine Würfel schneiden. Die Möhren und den Lauch in Scheiben, die Kartoffeln in grobe Würfel schneiden. Den Tofu fein würfeln (wie "Speck") oder in größeren Stücken lassen (wie "Kassler").
  2. Als erstes den Tofu in einem großen Topf mit genug Öl knusprig anbraten. Dann das Gemüse dazugeben und für etwa zwei Minuten andünsten lassen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  3. Die Gewürze hinzugeben. Die Petersilie kann zum Teil in der Suppe mitgekocht und zum Teil frisch zum Servieren gereicht werden.
  4. Der Eintopf ist innerhalb einer halben Stunde gar, schmeckt aber viel besser, wenn er für mehrere Stunden oder sogar über Nacht durchziehen kann.
https://emiliestreats.de/klassischer-mohreneintopf-mit-gerauchertem-tofu-speck/

Das könnte dir auch gefallen:

2 comments

Michael February 7, 2020 - 22:20

Hallo Emilie,
danke für den Tipp, ich suche schon lange einen Ersatz für geräucherten Speck. Tofu ist bislang aus den bekannten Vorurteilen kein Thema gewesen. Nicht dass ich geräucherten Speck nicht mag – im Gegenteil: der vom Mörsdorfer Fleischer ist legendär! Aber für unseren türkischen Schwiegersohn eine schmackhafte Alternative zu finden ist schwer. Zumal Sucuk nicht wirklich immer passt, nur beim Zigarrenbörek ;)
Wo kaufst du denn den geräucherten Tofu?
VLG aus Thüringen
Micha

Reply
Emilie February 8, 2020 - 11:05

Hi Michael!
Danke dir für deinen Kommentar. :) Schön, von deiner Erfahrung zu lesen! Geräuchertem Tofu findest du in Bio-Läden, dir Marke Taifun benutzt zum Beispiel nur Soja aus Deutschland!
Viele Grüße,
Emilie

Reply

Leave a Comment

Hier gibt es Cookies! Ist das okay für dich? Das ist okay. Ich geh mal wieder.

Datenschutz und Cookies