Kichererbsen Blondies ohne Mehl

by Emilie
Kichererbsen Blondies ohne Mehl

Leckeres veganes Gebäck mit Kichererbsen statt Mehl und Erdnussbutter.

Ich bin sehr glücklich und aufgeregt, euch heute dieses umwerfend leckere und dabei überraschend nährstoffreiche Rezept vorzustellen. Voller Proteine und voller Geschmack – der perfekte Snack für den kleinen Hunger und auch als Dessert nicht zu verachten.

Kennt ihr schon die Blondies? Das sind die kleinen Schwestern des Brownies. Kleine, weiche, sündige Stückchen Kuchen, die ganz hell daherkommen. Dass ich ihnen trotzdem ein paar Schoko-Leberflecken verpasst habe, war nicht zu vermeiden – so sind sie einfach NOCH leckerer!

Leckeres veganes Gebäck mit Kichererbsen statt Mehl und Erdnussbutter.

Okay. Meine Blondies wären natürlich nicht meinem Herd entsprungen, wenn sie nicht irgendwie anders wären als die Blondies, die die Amerikaner erfunden haben. Meine Blondies haben ein paar entscheidende „Gendeffekte“: Sie kommen ohne Mehl und reinem Fett aus und sie schmecken nach Erdnussbutter. Wenn ihr also Erdnussbutter liebt, werdet ihr die Kleinen lieben – wenn nicht, ersetzt ihr diese durch eine Nussbutter eurer Wahl!

Die Basis bilden Kichererbsen, die mit einem Proteingehalt von immerhin etwa 20% punkten.
Proteine haben für uns einen höheren Wert, wenn sie Aminosäuren aufgebaut sind, die in unserem Körper in eigene Proteine eingebaut werden können. Es gibt 20 solcher proteinogenen Aminosäuren, von denen 8 als essentiell gelten, das heißt, nicht von uns selbst hergestellt werden können. Allerdings haben Forschungsergebnisse der letzten Jahre deutlich gemacht, dass alle Aminosäuren außer Lysin und Threonin auch endogen synthetisiert werden können. Das heißt übersetzt: Wahrscheinlich können wir die allermeisten Aminosäuren, die für unseren Körper wichtig sind,  selber herstellen, doch es ist trotzdem sehr wichtig, viele Proteine zu uns zu nehmen, um unserem Körper ein großes Stück Arbeit abzunehmen.
Die gute Nachricht ist, dass in Kichererbsen 10% der für uns definitiv essentiellen Aminosäure Lysin steckt und 5% die ebenfalls essentielle AS Threonin ausmacht. Deshalb eigenen sich Kichererbsen auch sehr gut als Eiweißquelle und stehen (hoffentlich) bei Fleischvermeidern weit oben auf der Einkaufsliste.

Außerdem sind Kichererbsen reich an Ballaststoffen, halten uns also länger satt und regen unsere Verdauung an.
Mit einer Portion Kichererbsen deckt man zusätzlich den Großteil seines Bedarfs an Folsäure und sackt zusätzlich noch die Vitamine B1 und B6 ein.

Leckeres veganes Gebäck mit Kichererbsen statt Mehl und Erdnussbutter.

Durch den hohen Gehalt an Erdnussbutter und den niedrigen Zuckeranteil eigenen sich die Blondies perfekt als Snack für zwischendurch. Auch ohne davor schon etwas gegessen zu haben, lassen sie euren Blutzuckerspiegel nicht so schnell in die Höhe schnellen wie die üblichen Riegelchen und Co – ihr bleibt für eine längere Zeit satt und glücklich.

Noch ein Versprechen zum Schluss: Man schmeckt die Kichererbsen kaum raus! Ich habe die Blondies schon erfolgreich an zimperlichen Gemüsevermeidern, Mathematikstudenten, Süßigkeitsliebenden und überhaupt an ein paar Menschen getestet, die alle nur eins meinten: Schmecken super, aber man muss Erdnuss mögen.

Ich persönlich muss mir immer zwei Stückchen mitnehmen – sie sind einfach zu gut!

Hier kommt nun endlich das Wunderrezept für viele Blondies (für eine Testmenge die Zutatenangaben halbieren!):

Kichererbsen Blondies

Kichererbsen Blondies

Ingredients

  • 350g Kichererbsen (oder etwa 2 Dosen, abgetropft)
  • 1 cup (230g) Erdnussmus (Zutatenliste studieren! Ihr wollt das Glas, in dem nur Erdnüsse drin sind – kein Palmöl, kein Zucker!)
  • ½ cup (140g) Ahornsirup oder 100g Honig
  • 1 TL Salz
  • ½ TL Backpulver
  • 80g sehr dunkle Schokolade, gehackt – mehr oder weniger nach Belieben

Instructions

    Passt bei mir in eine 25x19 Kuchenform
  1. Den Ofen auf 175°C vorheizen.
  2. Alle Zutaten (bis auf die Schokolade) in einen Standmixer füllen und pürieren, bis eine klebrige Masse entsteht.
  3. Teig in eine gefettete, eckige Form geben und den Großteil der gehackten Schokolade unterheben.
  4. Glattstreichen/ -drücken (das geht mit den Händen am besten) – der Teig sollte etwa 1,5cm hoch sein. Die restliche Schokolade auf dem Kuchen verteilen.
  5. Im Ofen 15 bis 20 Minuten backen. Aufpassen, dass die Blondies nicht zu trocken werden!
  6. Unbedingt auskühlen lassen! Die Blondies lassen sich auch gut einfrieren.

Notes

Anmerkungen: Ich verwende immer getrocknete Kichererbsen. Einerseits kann ich mir sicher sein, dass ich hier keine Konservierungsmittel mitkaufe, andererseits schmecken sie mir besser. Ihr solltet die Kichererbsen mindestens einen Tag in viel Wasser einweichen lassen, besser jedoch über mehrere Tage. Dabei das Wasser regelmäßig wechseln! Das lange Einweichen macht die Erbsen besser verdaulich und sie kochen schneller gar. Ich weiche immer eine ganze Packung ein und koche diese dann in einem großen Topf – so habe ich gleich eine große Menge an Erbsen an der Hand, die sich in Portionen gut einfrieren lassen.

https://emiliestreats.de/kichererbsen-blondies-ohne-mehl/

Anregung von ambitiouskitchen.com

Das könnte dir auch gefallen:

12 comments

Laura February 11, 2016 - 11:17

Hallo Emilie,
seit letztem Jahr möchte ich diese Blondies backen – jetzt endlich stehen sie draußen auf dem Balkon und kühlen aus :D Ich habe schon probiert und sie sind unfassbar lecker! Danke für das echt einfache Rezept – ich freue mich schon ein bisschen daran rumzuexperimentieren! :)

Reply
Emilie February 11, 2016 - 11:19

Liebe Laura, ist das wahr? :D Das freut mich riesig!!! Ich kann meine Finger auch nicht von vorgegeben Rezepten lassen…Ein bisschen Eigennote muss immer noch rein, nicht wahr? Viel Spaß beim Ausprobieren!
Alles Liebe, Emilie :)

Reply
Proteinreiche Blondies ohne Mehl | BAKEAHOLIC April 24, 2016 - 17:51

[…] Originalrezept findet ihr hier: Kichererbsen Blondies von „Emilies […]

Reply
Wiebke January 11, 2017 - 13:24

Hi Emilie,
ich finde das Rezept sehr interessant und habe noch zwei Fragen dazu: 140 g Ahornsirup oder 100 g Honig – das kommt mir sehr viel vor, zumal ja auch noch Schokolade im Rezept ist. Ich mag es gerne mäßig süß und würde das gerne etwas reduzieren (80 g Honig), meinst du, das funktioniert, oder würdest du mir abraten? Und: Wie lange halten die Blondies, wie lagert man sie?
Vielen Dank für deine Antwort,
Wiebke

Reply
Emilie January 11, 2017 - 17:05

Liebe Wiebke,
auch ich mag es ebenfalls nicht so süß. Die Blondies sind mit 100g Honig sehr lecker, auf 80g könntest du vielleicht reduzieren. Probiere doch mal die rohe Masse und entscheide dann, ob dir die Süße ausreicht. Dank der Erdnussbutter werden die Blondies auch sehr mächtig, von einem kleinen Stück bist du schon gut gesättigt. Perfekt für einen Nachmittagssnack! ;)
Viel Spaß beim Ausprobieren,
Emilie

Reply
Natalie June 30, 2017 - 13:03

Hallo,
Wie lang sind die Blondies denn haltbar?
VG

Reply
Emilie June 30, 2017 - 18:12

Liebe Natalie,
die Blondies halten sich im Kühlschrank bis zu 5 Tage.
Viele Grüße!

Reply
Steffi March 12, 2019 - 20:44

Hallo,
Ich habe eine Frage zu den Kichererbsen: nimmst 350g getrocknete oder 350g eingeweichte und gekochte KE? Danke und LG Steffi

Reply
Emilie March 12, 2019 - 21:09

Hi Steffi! Ich nehme 350g gekochte. Viel Spaß beim Ausprobieren! :)

Reply
Thea March 15, 2019 - 14:35

Hallo Emelie
kann man die Blondies auch mit Kichererbsenmehl machen?
Danke und liebe Grüsse
Thea

Reply
Emilie March 15, 2019 - 16:03

Hallo Thea! Das könnte gehen, ich habe das allerdings noch nie versucht. Du kannst probieren, eine klebrige Masse mit Kichererbsenmehl und Wasser zu erzeugen und die dann verbacken… Wenn es klappt, sag mir mal Bescheid!
Viele Grüße,
Emilie

Reply
Thea June 19, 2019 - 22:37

Liebe Emilie
Besser spät als nie. Es hat einwandfrei mit dem Kichererbsenmehl funktioniert! Habe den Teig etwas “ziehen lassen” sodass er fester wurde und es hat wunderbar geschmeckt.
Liebe Grüsse!

Reply

Leave a Comment

Hier gibt es Cookies! Ist das okay für dich? Das ist okay. Ich geh mal wieder.

Datenschutz und Cookies