Glutenfreie Teff-Pancakes mit Rhabarberkompott

by Emilie
Glutenfreie Teff-Pancakes mit Rhabarberkompott

In jedem Alltag gibt es beständige und weniger beständige Dinge. Beständig bei uns ist, dass wir jede Woche mindestens einmal zusammen in vollkommener Harmonie frühstücken. (Bis diese Harmonie nicht hergestellt ist, gibt’s nichts zu essen! ;) )
Was sich dabei aber regelmäßig ändert, ist der Inhalt auf unseren Tellern. Doch sehr häufig finden Pancakes ihren Weg in unsere Mägen. Wie diese hier zum Beispiel!

Glutenfreie Teff-Pancakes mit Rhabarberkompott

Die Morgende werden für mich gerade wieder zur schönsten Zeit des Tages. Die Vögel begrüßen uns enthusiastisch mit ihrem Geschnatter und schon um acht ist es wunderbar hell. Es macht mir nichts, so früh zur Uni zu gehen, doch viel lieber habe ich natürlich die Morgende, an denen Basti und ich beide erst spät los müssen. Oder gar nicht, das kommt auch vor.

Glutenfreie Teff-Pancakes mit Rhabarberkompott

Dann wird spät gefrühstückt. Ein spätes Frühstück ist unser Ding, aus unterschiedlichen Gründen. Im Winter schaffen wir es einfach erst spät aus dem warmen Bett, im Sommer sind wir so produktiv, dass wir vor dem Frühstück die ersten Sonnenstunden des Tages so richtig genießen. Kommt ihr auch erst bei Wärme auf Betriebstemperatur? Mir geht es jedenfalls so.

Glutenfreie Teff-Pancakes mit Rhabarberkompott

Glutenfreie Teff-Pancakes mit Rhabarberkompott

Für das folgende Pancakerezept habe ich zwei Anläufe gebraucht, doch jetzt bin ich damit sehr zufrieden! Das Teffmehl schmeckt unglaublich lecker, probiert es mal aus! Die nussig-süße Note gibt eurem Frühstück einen ganz besonderen Charme und füllt euch für viele Stunden.

Übrigens: Hier könnt ihr nochmal nachlesen, was Teff eigentlich ist und warum sich ein Kauf lohnt. Außerdem findet ihr hier ein weiteres Rezept, in dem ihr das Mehl verwenden könnt.

Glutenfreie Teff-Pancakes mit Rhabarberkompott

Das Natron im Rhabarberkompott neutralisiert die Säure so gut, dass ihr nur ein wenig nachsüßen müsst. Als ich zum ersten Mal mit dem Natron gearbeitet habe, war ich etwas übereifrig – lasst euch gesagt sein, bei einem Teelöffel Natron bleibt nicht mehr viel Säure übrig! Ich war überrascht, wie gut der Trick funktioniert. Die Chemie dahinter? Säure + Base = Salz. Genial einfach und zuckerarm! Mein Chemiemodul trägt Früchte. :D

Zuckerarmes Rhabarberkompott

Glutenfreie Teff-Pancakes mit Rhabarberkompott

Glutenfreie Teff-Pancakes mit Rhabarberkompott

Glutenfreie Teff-Pancakes mit Rhabarberkompott

Ingredients

    für die Pancakes
  • 60g (glutenfreie) Haferflocken
  • 120g Teffmehl
  • 200g Buttermilch
  • 1 Ei
  • 1 EL flüssige Süße (Reissirup, Ahornsirup, Honig)
  • 1 EL Öl (Kokos-, Raps-)
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • eine Prise Salz
    für das Kompott
  • 5 Stangen Rhabarber
  • eine Messerspitze Natron
  • 1-3 EL Honig

Instructions

  1. Als erstes bereite ich das Kompott vor. Dafür den Rhabarber in grobe Stücke schneiden und mit 2 Esslöffeln Wasser und dem Honig in einen Topf geben. Auf kleiner Hitze verkochen lassen. Das Natron zum Schluss unterrühren. Die chemische Reaktion lässt das Kompott kurz sprudeln, die Bläschen verschwinden durch ein kräftiges Rühren aber. Mit dem Honig abschmecken.
  2. Die Haferflocken in der Zwischenzeit mit etwa 120ml Wasser quellen lassen.
  3. Das Mehl mit dem Natron, Salz und Backpulver vermischen. Das Ei mit dem Sirup, der Buttermilch und dem Öl verschlagen.
  4. Trockene und Zutaten mit einander vermengen. Es reicht ein grobes Umrühren mit einem Holzlöffel. Zum Schluss die aufgequollenen Haferflocken einrühren.
  5. Die Pfannkuchen auf einer mittelstark erhitzen, leicht gefetteten Pfanne ausbacken.
https://emiliestreats.de/glutenfreie-teff-pancakes/

Ich wünsche euch entspannte Tage!

Eure Emilie :)

Glutenfreie Teff-Pancakes mit Rhabarberkompott

Eingereicht beim Calender Of Ingredients , einer wunderbaren Aktion von sieben wunderbaren Bloggerinnen! <3

Calender of Ingredients

Das könnte dir auch gefallen:

7 comments

Diana May 4, 2016 - 19:15

Die Pancakes sehen lecker aus. Und wenn es dazu Rhabarberkompot gibt…ich kann nur lecker sagen. Teffmehl kenne ich nicht, ich nehme aber stark an, man kann auch normales Mehl nehmen. Hab ein einziges mal glutenfreie Pancakes gemacht…sie waren aber so trocken…waren gar nicht so meins.

Reply
Emilie May 4, 2016 - 20:29

Hey Diana! :) Wenn du Teffmehl noch nicht kennst, solltest du es unbedingt kennenlernen. Das wird deine negative glutenfrei-Erfahrung wieder wettmachen, versprochen! Mit normalem Mehl funktioniert es sicherlich auch, aber das Rezept ist für glutenfreie und dabei nicht trockene (!) Pancakes konzipiert. Es funktioniert, wirklich! :D
Alles Liebe!

Reply
Chrissie May 9, 2016 - 16:31

Huhu Emilie! Bei mir gabs die Pancakes am Sonntag zum Sonntagsfrühstück (bei uns klassischerweise der Pancake-Tag ^^) und sie sind sehr gut gelungen. Vor allem das Ausbacken der Pancakes in der Pfanne verlief problemlos, dass kenne ich von vielen gesunden Pancake-Rezepten anders. Ich werde beim nächsten Mal aber eine Mischung aus Teff- und Dinkelmehl nehmen – wir sind ja nicht auf glutenfrei angewiesen und 120g Teffmehl finde ich auf Dauer ziemlich teuer für ein Rezept. Ich denke der leicht nussige Geschmack von Teff wird auch bei Hälfte/Hälfte noch gut durchkommen :)
Dein Natron-Trick beim Rhabarberkompott habe ich ebenfalls erfolgreich ausprobiert. Schade, dass diese Variante wohl nur bei Rhabarberkompott funktioniert? Oder ließe sich damit auch die Zuckermenge bei einem Rharbarberkuchen reduzieren?
Liebe Grüße, Chrissie

Reply
Patricia May 16, 2016 - 11:00

Ich hab deine Teff-Pancakes gerade nachgemacht! Ich habe allerdings das Ei weggelassen, weil ich das Rezept vierteln musste und stattdessen etwas Chiasamen zugefügt. Weil ich keine Buttermilch hatte (und ich sowieso für Pancakes immer Sprudelwasser nehme), musste ich das auch austauschen :D Das Ergebnis war klasse! Die Haferflocken nehmen ein wenig den Geschmack des Teffs, aber das ist okay ;)

Als nächstes werde ich mit einer Kommilitonin dein Teffbrot nachbacken! :)
Liebe Grüße
Patricia

Reply
Emilie May 16, 2016 - 11:32

Uuuuh, das freut mich aber! :D Klasse, dass das Rezept so gut funktioniert und sogar abwandelbar ist. :)
Ich wünsche dir genauso viel Erfolg beim Teffbrot!
Liebe Grüße zurück,
Emilie

Reply
Anja von schoenesleben.net May 31, 2016 - 21:13

Liebe Emilie,
ich hoffe, Du bist gut nach Hause gekommen. Bin es inzwischen auch und habe gleich mal auf Deinem Blog gestöbert. Mannomann, hast Du es schön hier! Ganz praktisch nehme ich den Natron-Tipp mit. Da liegt nämlich noch Rharbarber im Kühlschrank, hab’ heute nicht mehr geschafft, zu verkochen.
Bis bald mal wieder, LG nach Halle, Anja

Reply
Emilie June 1, 2016 - 19:58

Hey Anja, wie schön, dass du den Weg nicht nur nach Hause, sondern auch gleich weiter zu mir gefunden hast. ;) Danke für dein Kompliment, das freut mich sehr! Lass dir deinen Rhabarber schmecken, bis ganz bald, Emilie :)

Reply

Leave a Comment

Hier gibt es Cookies! Ist das okay für dich? Das ist okay. Ich geh mal wieder.

Datenschutz und Cookies