Zu Gast: Melanie und Sönke vom Vollwert-Blog + Frischkornmüslirezept

by Emilie
Zu Gast: Melanie und Sönke vom Vollwert-Blog + Frischkornmüslirezept


Vollwerternährung

Wenn ich mir eine alternative Ernährungsform aussuchten müsste, würde meine Wahl auf die Vollwerternährung fallen. Sie kommt meiner jetzigen Ernährungsweise schon sehr nahe und ist aus ernährungsphysiologischer Sicht die Ernährung, mit der wir sehr gut mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt werden.

Es ist nicht zu glauben, dass auch die Vollwerternährung mal so neu war, dass einige Ernährungswissenschaftler sie mit einem skeptischem Blick und erhobenen Zeigefinger betrachtet haben. Mittlerweile sind sich alle einig: Mit einer vollwertigen Ernährung fehlt einem nichts, das haben zahlreiche Studien belegt.

Ich würde sogar so weit gehen, zu sagen, dass es die idealste Form ist, sich zu ernähren.

Warum ich es dann noch nicht vollständig tue? – Aus praktischen Gründen. Ich liebe meine Oma und möchte sie nicht vor dem Kopf stoßen, wenn sie uns einen zuckrigen Kuchen serviert. Ich bin eine junge Studentin, die auf Partys auch mal das isst, was da ist. Ich befinde mich einfach noch nicht in dem Lebensabschnitt, in dem ich mich sehr selbstbestimmt um meinen kompletten Speiseplan kümmern kann.

Mein Traum ist es allerdings – den ich z.B. Neuseeland auch gelebt habe. Dort gab es meine (verrückte) Familie nicht, dort gab es meinen Freund, gutes Essen, frische Produkte und den „organic vibe“. Dort habe ich mich tatsächlich nach Vollwertprinzipien ernährt.

Da es einen wunderbaren deutschen Blog gibt, in dem zwei sich vollwertig ernährende Menschen über ihre Erfahrungen, ihr Leben und ihr Essen schreiben, dachte ich, es wäre doch das allerbeste, wenn sie und genauer erklären, was es mit diesem „Vollwertkonzept“ auf sich hat.

Bühne frei, für Melanie und Sönke vom Vollwert-Blog!

 

Vollwert-Blog

Wir sind Melanie & Sönke und wir lieben leckeres, gesundes Essen. Auf unserem Vollwert-Blog http://vollwert-blog.de/ berichten wir seit 3,5 Jahren von unseren Kreationen und Abenteuern in der Vollwert- und Rohkostwelt. Unsere 16 Monate alte Tochter Melissa ist bereits begeistert von unserer Ernährungsweise: Sie mag am liebsten grüne Smoothies.

Vitalstoffreiche Vollwertkost

Unsere heutige Ernährung ist insbesondere von der so genannten “vitalstoffreichen Vollwertkost” geprägt. Wir blicken aber auch gerne über den Tellerrand und holen uns Inspirationen aus der Rohkostbewegung sowie aus anderen vollwertnahen Ernährungsformen wie Clean Eating oder der Makrobiotik.

Die “vitalstoffreiche Vollwertkost” ist keine Diät, sondern eine dauerhafte Ernährungsform mit vielen frischen, naturbelassenen und unbehandelten Lebensmitteln, die besonders reich an gesundheitsfördernden Vitalstoffen sind. Zu den Vitalstoffen zählen Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Enzyme, ungesättigte Fette, Ballaststoffe und Aromastoffe. Also alles, was unser Körper braucht, um gesund und fit zu bleiben.

Vollwerternährung

Der Fokus liegt wie bei allen vollwertigen Ernährungsformen auf einer bunten Vielfalt an pflanzlichen Lebensmitteln mit viel frischem Gemüse und Obst. Wir selbst ernähren uns vegetarisch mit einem Hang zum Veganen. Eine vollwertige Ernährung kann aber auch Fleisch und Fisch aus artgerechter Haltung in Maßen enthalten.

Die vitalstoffreiche Vollwertkost ist eine Form der Vollwerternährung, die auf den Arzt Dr. Max-Otto Bruker (1909-2001) zurückgeht. Auf Basis wissenschaftlicher Studien und eigener klinischer Beobachtungen kam er zu der Erkenntnis, dass viele Krankheiten durch einen jahrzehntelangen Mangel an Vitalstoffen entstehen können. Deshalb empfahl er eine Ernährung, die reich an Vitalstoffen ist. Dabei gilt die einfache Faustregel: Je unverarbeiteter die Nahrung ist, desto mehr Vitalstoffe sind noch enthalten.

In unserer Ernährung orientieren wir uns daher am Grundprinzip “Lass die Nahrung so natürlich wie möglich.” Das bedeutet: Wir versuchen alle Nahrungsmittel zu vermeiden, die stark verarbeitet wurden wie Weißmehl bzw. Auszugsmehl, raffinierte Zucker sowie raffinierte Öle und Fette. Auch um alle Zusatzstoffe wie Farbstoffe, Konservierungsstoffe und technische Hilfsstoffe versuchen wir einen großen Bogen zu machen. Beim Einkauf studieren wir genau die Zutatenlisten und vermeiden besonders Inhaltsstoffe, deren Namen wir noch nicht einmal aussprechen können ;-).

Vollwerternährung

Neben viel frischem Obst und Gemüse stehen hauptsächliche Nüsse, Saaten, Hülsenfrüchte, Vollkorngetreide und naturbelassene, kalt gepresste Öle auf unserem Speiseplan. Wir haben sogar eine kleine Getreidemühle in unserer Küche stehen und mahlen selber frisch unser Vollkornmehl. So sind auch die wertvollen Randschichten und der vitalstoffreiche Keimling mit im Mehl enthalten. Gegenüber gekauftem Vollkornmehl ist dieses frischgemahlene Mehl zudem viel aromatischer.

Vollwerternährung

Zum Süßen unserer Speisen verwenden wir lediglich süße Früchte, frische Datteln und Honig. Über die Zeit sind unsere Geschmacksnerven dadurch viel feiner geworden, so dass wir von normal gesüßtem Gebäck mittlerweile fast einen Zuckerschock bekommen ;-).

Manche Vitalstoffe wie z. B. einige B-Vitamine sind sehr hitzeempfindlich und gehen beim Erhitzen rasch kaputt, daher essen wir einen möglichst großen Teil unserer täglichen Nahrung als Rohkost (natürlich keine rohen Kartoffeln und auch keine rohen Bohnen). Obst und Gemüse schälen wir in der Regel nicht, da sich direkt in und unter der Schale besonders viele Vitalstoffe befinden. Zudem spart das Nicht-Schälen Zeit bei der Zubereitung.

Wie unser Essensalltag aussieht

Morgens starten wir meist mit einem so genanntes Frischkorngericht http://vollwert-blog.de/frischkorngericht/ in den Tag. Das Frischkorngericht ist so eine Art Müsli, das mit frischem, unerhitzen Getreide zubereitet wird. Das Getreide wie z.B. Dinkel, Emmer oder Weizen wird dazu grob geschrotet und über Nacht eingeweicht. Alternativ flocken wir morgens mit unserer Flockenquetsche frische Hafer-, Einkorn- oder Buchweizenflocken. Dazu gibt’s dann noch Obst der Saison, sowie Saaten, Nüsse und selbst hergestellte Mandelmilch – fertig ist unser variationsreiches, schnell zubereitetes Frühstück.

Vollwerternährung

Zum Mittagessen und Abendbrot essen wir täglich rohes Gemüse meist als gemischten Salat http://vollwert-blog.de/gemischter-salat/, als Finger Food oder als grünen Smoothie. Dazu bereiten wir selbst gebackenes Vollkornbrot oder -brötchen mit selbstgemachten Aufstrichen zu. Oder es gibt statt Vollkorngebäck ein warmes Gericht wie z.B. Ofengemüse, Kartoffelspalten oder eine Gemüsepfanne. Als Stärkebeilage essen wir dazu meist Vollkornreis, -nudeln oder Hirse.

Für einen Snack zwischendurch greifen wir gerne zu frischem Obst mit Nüssen oder mixen uns einen grünen Smoothie.

Wie geht es mit unserer vollwertigen Ernährung?

Seit dem wir uns vollwertig ernähren, fühlen wir uns viel fitter. Wir sind seltener erkältet und Sönkes zahlreiche Allergien zeigen sich nicht mehr http://vollwert-blog.de/warum-wir-uns-vollwertig-ernaehren/.

Wir hätten früher nie gedacht, wie vielfältig und lecker eine gesunde, pflanzenbasierte Ernährung sein kann. Wir finden es total spannend neue Zutaten auszuprobieren. Auf der Suche nach neuen Inspirationen stöbern wir gerne auf Wochenmärkten und in Bioläden.

Vollwerternährung

Natürlich stehen wir durch unsere Ernährung viel in der Küche. Aber gemeinsam und mit Routine, sind wir richtig flott in der Zubereitung geworden. Unsere schnellen Vollkornbrötchen http://vollwert-blog.de/super-schnelle-vollkornbrotchen/ dauern vom Korn bis zum fertig gebackenen Brötchen bspw. nur eine halbe Stunde. Da ist der Gang zum Bäcker auch nicht wesentlich schneller ;-).


Vielen Dank für euren ausführlichen Bericht! :)

Wessen Interesse jetzt geweckt wurde, kann sich hier gleich an den Klassiker wagen…:

Frischkornmüsli vom vollwert-blog

Frischkornmüsli vom vollwert-blog

Ingredients

  • 3 EL Getreide
  • 1 Banane (50% zerdrückt, 50% geschnitten)
  • ⅛ – ¼ Zitrone, geschält und mit der Banane püriert (optional)
  • 1/2 Apfel
  • 2 EL Bio-Sahne, steif geschlagen (vegane Alternative: 1 TL rohköstliches Mandelmus)
  • ein paar rohe Nüsse (z.B. Haselnuss, frische Kokosnuss oder Mandeln) oder Saaten (Chia, Kürbiskerne, Leinsaat, Sesam, Sonnenblumenkerne)
  • frisches Obst der Saison
    zur besonderen Verfeinerung (optional)
  • Zimt
  • gemahlene Vanilleschote
  • rohes Kakaopulver oder rohe Kakaonibs

Instructions

  1. Pro Person ca. 50 g Getreide grob schroten und mit etwas kaltem Leitungswasser verrühren. Dabei mit dem Wasser sparsam sein! Das Getreideschrot über Nacht bei Zimmertemperatur stehen lassen.
  2. Alternativ: Am Morgen Getreide frisch schroten, Getreideflocken frisch quetschen oder selbst gezogene Getreidesprossen verwenden.
  3. Eine ordentliche Portion Bio-Sahne schön steif schlagen (ca. 1 – 2 EL pro Person).
  4. Die Zitrone schälen und die Kerne entfernen. Die Hälfte der Banane mit der frischen Zitrone pürieren.
  5. Alternativ: Die Banane mit der Gabel zerdrücken und mit etwas frischen Zitronensaft beträufeln.
  6. Die Zitrone könnt ihr auch komplett weglassen. Diese verhindert nur, dass die Banane und der Apfel braun werden.
  7. Einen Apfel reiben oder raspeln.Den geriebenen Apfel, die pürierte Banane und die geschlagene Sahne (alternativ: Mandelmus) mit den Körnern vermischen. Pur (ohne Sahne oder Mandelmus) schmeckt das Frischkorngericht auch gut.
  8. Anschließend noch die restliche Banane sowie Obst der Saison (Menge nach Hunger) klein schneiden. Einen Teil davon unter die Körner heben und das Frischkorngericht mit den restlichen Früchten dekorieren.
  9. Die Nüsse (oder Saaten) ggf. klein hacken und über das Frischkorngericht streuen.
  10. Nach Wunsch das Frischkorngericht mit Zimt, Vanille oder rohen Kakaonibs (nicht täglich) verfeinern.
http://emiliestreats.de/zu-gast-melanie-und-sonke-vom-vollwert-blog-frischkornmuslirezept/

Vollwerternährung

 

Das könnte dir auch gefallen:

5 comments

4 Jahre Vollwert-Blog!!! Wir feiern mit einer großen Verlosung! | Vollwert-Blog February 9, 2016 - 08:01

[…] sind. Hier sind alle zwölf Artikel von uns verlinkt. Daneben waren wir Gastblogger auf dem Blog “Emilies Treats”, wo wir unsere Ernährung vorgestellt […]

Reply
Laura Kibelka September 16, 2017 - 15:15

Ich habe zuhause keine Getreidemühle. Wie kann ich trotzdem frischkornbrei herstellen?
Vielen Dank im Voraus!
Liebe Grüße, laura

Reply
Emilie September 17, 2017 - 15:33

Liebe Laura,
du kannst das Getreide auch in einem Standmixer oder mit einem Pürierstab klein häckseln. Zur Not kannst du versuchen, es in einem Mörser zu quetschen.
VG,
Emilie

Reply
Sonja October 30, 2017 - 09:04

Tolles Interview. Macht richtig Lust auf Vollwerternährung! Vielen Dank dafür Emilie :-)

Reply
Emilie October 30, 2017 - 15:58

Vielen Dank für das tolle Feedback, liebe Sonja! :)

Reply

Leave a Comment

Hier gibt es Cookies! Ist das okay für dich? Das ist okay. Ich geh mal wieder.

Datenschutz und Cookies