Vegane Apfelmus-Muffins – haben immer Saison und sind kinderleicht!

by Emilie
Vegane Apfelmus-Muffins – haben immer Saison und sind kinderleicht!

Ich muss zugeben, dass es mir ein wenig schwer fällt, mich in meine – nach Apfel und warmem Gebäck duftende – Küche hineinzuversetzen, während ich aktuell mit Salz auf der Haut, Sand zwischen den Zehen und Bob Marley, Bob Dylan und Co im Hintergrund aufs Arabische Meer schaue. (Na, neidisch? ;P )

Ich versuche es trotzdem. Die meditative Stimmung hilft mir bei meiner Kopf-Reise. :)

Apfelmus hat immer Saison – im Gegensatz zu frischen Äpfeln

 Deutsche Äpfel haben im Frühling und Frühsommer teilweise eine schlechtere CO2-Bilanz als ihre importierten Freunde aus Süd-Amerika und Co. Sie lagern seit ihrer Ernte im Herbst unter reifehemmender CO2-Atmosphäre und künstlich erzeugter Kühlung. Das sind mindestens 6 Monate CO2-Begasung und Stromverbrauch, damit der Verbraucher sich auch jetzt noch für Äpfel aus der Region entscheiden kann. Dass importierte Äpfel jedoch das klimabilanz-technisch geringere Übel wären, ist den meisten Käufer*innen gar nicht bewusst.

Gelernt habe ich diesen Fakt im Studium, aber auch die Zeit hat das Thema hier noch einmal schön zusammengefasst.

Um meine allzeit vorhandene deutsche Apfelliebe zu stillen, fällt meine Wahl bis zur nächsten Apfelernte daher auf Apfelpüree ohne Zucker. Aus regionalen Herbstäpfeln hergestellt, schonend konserviert und intensiv im Geschmack. Für mich zurzeit ein guter Kompromiss. :)

Kinderleichte, vegane 10-Minuten-Muffins

Das Fett zu zerlassen ist tatsächlich der schwierigste Schritt beim Zusammenrühren dieser Muffins. Wem das zustande bringt, kann auch diese Muffins backen.
Sie sind tatsächlich so simple, dass ich anfangs an meiner Idee zweifelte. Konnte auf dieser 10-Minuten-Produktion wirklich ein annehmbares Gebäck entstehen?! Ja, es klappte wunderbar. :)

Die Muffins sind weich, saftig, ein wenig klietschig und absolut Kaffee-Pausen und Snack geeignet. In wenigen Rührbewegungen schafft ihr euch den süß-gesunden Snack, der euren Gebäck-Hunger stillt, der so gern nachmittags seine Runden zieht.

Vegane Muffins aus nur 5 Zutaten!

Das Originalrezept stammt von Bea Arthur, einer Schauspielerin aus den 70er, 80er Jahren, die einen einfachen veganen Apfelmus-Kuchen in der Vegan-Bibel „Veganissimo“ veröffentlichte. Es ist ein Rezept für die Puristen unter euch, die Käsekuchen jeder fancy Torte vorziehen und einem Hefekringel mehr Liebe zeigen als jedem Cronut dieser Welt.

Simpel, bewährt, gut.

Vollkorn, glutenfrei oder butterweich? Entscheidet selbst!

Meine Muffins habe ich mit einer Mischung aus Vollkorn- und hellem Dinkelmehl gebacken, ihr könnt aber gern euer persönliches Lieblingsmehl verwenden. Beachtet aber, dass bei nur fünf Zutaten das Mehl eine Hauptrolle im Geschmack spielt und somit einen großen Einfluss auf das Gebäck nimmt.

Folgende Geschmacksrichtungen kann ich mir toll vorstellen:

  • eine Mischung aus Buchweizenmehl und gemahlenen Nüssen
  • 100% helles Mehl – so schmeckt ihr vor allem den Apfel raus!
  • vermahlene oder gehackte Erdnüsse im Teig – schmecken immer toll zu Apfel!

Na dann schwingt euch mal ran an die Rührschüssel! Ich freue mich, wenn ihr mir erzählt, wie eure Muffins geworden sind. :)

Vegane Apfelmus-Muffins

Vegane Apfelmus-Muffins

Ingredients

  • 600g Apfelmus (ohne Zucker)
  • 250g Mehl eurer Wahl
  • 50g Zucker (brauner, Kokos-, Xylit...)
  • 120g Margarine, neutrales Kokosöl oder auch Butter
  • 1 TL Backpilver
  • optional: Zimt, Walnüsse

Instructions

  1. Den Ofen auf 160°C vorheizen lassen.
  2. Das Fett in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen.
  3. Alle Zutaten miteinander zu einem glatten Teig verrühren.
  4. Den Teig in vorgefette Muffinförmchen füllen, optional ein paar Nüsse in die Oberfläche drücken.
  5. Für 35 Minuten backen, dann komplett auskühlen lassen.
  6. Kalt aus den Förmchen stürzen und pur oder mit Zimt-Sahne genießen. :)
http://emiliestreats.de/vegane-apfelmus-muffins-haben-immer-saison-und-sind-kinderleicht/


 

 

Zum Pinnen:

Das könnte dir auch gefallen:

14 comments

Jenni March 23, 2017 - 09:02

Liebe Emilie,

zu deiner Frage: Ja, ich bin neidisch. Einigermaßen stark sogar.
Während ich hier den ganzen Tag vorm PC hänge und tippe wie eine Wahnsinnige, um die Abgabefristen…nun ja, sprechen wir nicht weiter drüber. ;)

Dass diese Muffins der Gipfel des guten Geschmacks sind, kann ich mir sehr gut vorstellen – und muss bekennen: Wir haben auch einen ganzen Berg Äpfel vom Bauern gekauft letzte Woche, weil sie einfach zu gut aussahen und wir dann einmal kurz ausgeblendet haben, dass die Lagerung eher suboptimal war die letzten Wochen. Es gibt da so ein paar Dinge, denen wir schlecht widerstehen können – und “frische” Äpfel gehören da mit Sicherheit dazu.
Aber wir versuchen, uns zu bessern – und das Apfelmusmuffinrezept speichere ich gleich einmal ab – denn ich liebe solche einfachen und dennoch supergesund-leckeren Rezepte ja sehr, wie du weißt.

Liebe Grüße an den Strand (aus dem wechselhaft regnerisch-sonnigen Frühlingsanfang)!
Jenni

Reply
Christina April 20, 2017 - 13:15

Liebe Emilie,
die Muffins habe ich schon zweimal gebacken. Ich mische Einkornmehl und helles Dinkelmehl. Perfekt! Danke für das tolle Rezept und den wunderbaren Blog. LG Christina

Reply
Emilie April 25, 2017 - 10:09

Liebe Christina,
toll, mit Einkornmehl habe ich erst einmal gebacken. Das werde ich nochmal ausprobieren. :) Danke für die Inspiration und deine lieben Worte.
Herzliche Grüße,
Emilie

Reply
Chrissie April 28, 2017 - 11:58

Liebe Emilie,
ich habe die Muffins letzte Woche zweimal gebacken (die ersten 12 waren soo schnell verputzt) und sie sind superlecker. Ich habe das Rezept gleich Baby/Kleinkind-tauglich ausprobiert, den Zucker weggelassen und stattdessen etwas gemahlene Mandeln mit beigemischt. Ich habe den Zucker nicht vermisst, das Apfelmus hatte genug eigene Süße :) Mein Kleiner hat einen halben Muffin zerkrümelt, aber noch nichts gegessen, durchaus zu meiner Freude, so blieb mehr für mich ;) Ich denke aber in spätestens 1-2 Monate werden die Muffins bei ihm genauso ein Hit sein wie bei seiner Mama :)

Liebe Grüße,
Chrissie

Reply
Yellow May 2, 2017 - 01:11

meine ersten veganen muffins und das experiment ist mehr als geglückt, danke für die inspiration (und die zubereitung so easypeasy, yeah!).
ich habe noch hirseflocken und mandeln unter den teig gemischt, das hat auch wunderbar gepasst, just in case anybody wants to try :). herzgruß

Reply
Emilie May 2, 2017 - 13:26

Prima! :) Vielen Dank für die Inspiration!

Reply
Susanne October 28, 2017 - 16:43

Hallo Emilie,

hast du davon auch eine glutenfreie Variante? Also glutenfrei und ohne Ei und ohne Milch?
Habs mit glutenfreiem Universalmehl probiert. War lecker, ist aber kleben geblieben und war von der Konsistenz her zu dünn….werde weiter probieren.

Susanne

Reply
Emilie October 30, 2017 - 16:05

Liebe Susanne,
hmmm, schwierig. Ohne Ei benötigt man etwas, das wenigstens etwas bindet – in diesem Fall klappt das mit Gluten sehr gut. Im Netz (hier) habe ich ein Rezept mit Banane gefunden, vielleicht probierst du das einmal aus?
Viele Grüße!

2 EL Chiasamen + 6 EL Wasser
1 reife Banane
3 kleine Äpfel, in Stücke geschnitten
3 EL Öl
2 EL Sirup/Honig
1/3 Tasse Hafermilch
1/2 Tasse Mandelmehl
3/4 Tasse glutenfreies Mehl (z. B. Hafermehl)
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
Prise Salz

Reply
Bella January 21, 2018 - 20:21

Liebe Emilie,

ich habe dein Rezept gefunden und natürlich direkt ausprobiert. Es klingt einfach zu guut.

Leider sind meine Muffins selbst nach mehr als 1 Std. im Ofen nicht fest geworden.. Geschmeckt haben sie trotzdem. Lets try again haha

Reply
Emilie February 25, 2018 - 17:04

Ah Mist! Hast du gekauftes Apfelmark verwendet oder selbstgemachtes? Vielleicht war der Wassergehalt bei dir höher… Viel Erfolg beim nächsten Mal! :)

Reply
Anja July 28, 2018 - 14:59

hab gestern die Muffins gebacken und sie sind supergut gelungen. Da mein selbstgemachtes Apfelmus recht flüssig war, habe ich beschlossen, noch zusätzlich 100 g gemahlenen Amaranth unterzumischen. Außerdem habe ich 250 g gemahlene Hirse verwendet, anstelle von Mehl. Somit sind sie sogar glutenfrei und vegan bei mir. Statt Walnüssen habe ich Sonnenblumen und Sesamsamen obendrauf getan.

Reply
Emilie July 28, 2018 - 15:33

Liebe Anja, das klingt super lecker! Toll, zu erfahren, dass die Muffins mit Hirsemehl genauso gut klappen. Danke für die Inspiration! :)
Lieber Gruß,
Emilie

Reply
Maike September 14, 2018 - 10:12

Super lecker! Ich hab sie gestern Abend spontan ausprobiert und noch warm mit dem restlichen Apfelmus gegessen! Mhhhh!

Reply
Emilie September 19, 2018 - 13:15

Liebe Maike,
das freut mich sehr! Toll, warm sind Muffins sowieso immer am besten. :D
Alles Liebe,
Emilie

Reply

Leave a Comment

Hier gibt es Cookies! Ist das okay für dich? Das ist okay. Ich geh mal wieder.

Datenschutz und Cookies