Kleines Kokosküchlein mit Sommerfrüchten (einfach & optional vegan)

by Emilie
Kleines Kokosküchlein mit Sommerfrüchten (einfach & optional vegan)

Es gibt Kuchen und einen Grund zu Feiern! Emilies Treats steht jetzt schon zum dritten Mal in der Zeitung und ich bin stolz wie Bolle. :) Kommt mit, ich lade euch ein zum Fotos gucken und Kuchen essen. Und zwar seeeeehr leckeren Kuchen. ;)

Schnelles Kokosküchlein - unkompliziert zusammengerührt und vegan

Wusstet ihr’s schon? Ich bin schrecklich fotoscheu. Setzt mich vor eine Kamera, gebt mir die Anweisung „Und lächeln“ oder zeigt auch nur mit einem Handy auf mich – die Reaktionen werden immer die gleichen sein: Ich werde mich wegdrehen, die Hände vors Gesicht schlagen oder Grimassen ziehen. Fotos und ich – das funktioniert nur andersrum ganz gut: Wenn ich hinter der Kamera stehe.

Schnelles Kokosküchlein - unkompliziert zusammengerührt und vegan

 

Emilies Treats steht in der Zeitung

Und trotzdem ist vor ein paar Wochen ein annehmbares Bild von mir entstanden. Der Fotograf hinter der Linse war aber auch ein Profi, der mit dem Auftrag der Mitteldeutschen Zeitung zu mir kam, um für den Zeitungsartikel ein Foto von mir mitzubringen. Sein Trick: Einfach gar nicht mehr mit dem Fotografieren aufhören, bis ich zufällig weniger doof gucke. Sein unablässiges Klicken hat mich sehr beeindruckt und ich fragte mich: Wer sortiert denn diese ganzen Bilder dann aus?!

Was mich allerdings auch sehr beeindrucken konnte, war mein Kuchen. Ich meine: Schaut ihn euch an, ist er nicht wunderschön? Ist er nicht fotogen? Eines steht fest: Er braucht definitiv keinen Profifotografen, er sieht auch ohne zu Lächeln wunderschön aus und stiehlt mir fast die Show…

Schnelles Kokosküchlein - unkompliziert zusammengerührt und vegan

Das Rezept für diesen wirklich super schnell gemachten Kuchen habe ich euch heute mitgebracht. Geplant war das eigentlich nicht, doch die Redakteurin der MZ kam auf die Idee, ihren Leserinnen und Lesern gleich ein Kuchenrezept in die Hand zu geben. Und wenn eine Redakteurin so lieb bittet… :)

Den Beitrag der MZ könnt ihr euch hier ansehen.

 


Wenn es schnell gehen soll – ein einfaches Küchlein zum Show stehlen

Die Entstehungsgeschichte zum Küchlein ist so schnell erzählt, wie der Kuchen zusammengerührt ist: Hier habe ich bereits erwähnt, dass Basti und ich vor kurzem raus in die Kirschen fuhren. Wenige Tage später rief mich die Redakteurin der MZ mit der Nachricht an, am nächsten Tag käme ein Fotograf bei mir vorbei. In leichter Panik suchte ich nach einer Möglichkeit, mich bei der kommenden Fotosession etwas ablenken zu können. Wir hatten keine Eier mehr im Haus, dafür aber jede Menge Kirschen.

Das Buch, was ich in solchen Fällen fast immer als erstes zur Hand nehme, ist das der wunderbaren Amber Rose. Auch dieses Mal bekam ich die Inspiration zu diesem Kuchen von ihr. Sie serviert einen Kokoskuchen mit Limettensirup, ich adaptierte ihn mit Rosenwasser, Lavendel und Kirschen.

 

Anmerkungen zum Rezept

Wer kein Rosenwasser verträgt, mag oder auf Vorrat hat, dem empfehle ich folgende Abwandlung des Rezepts: Kocht die gleiche Menge Honig mit etwas Lavendelblüten auf, träufelt etwas Zitrone hinein und verwendet somit selbstgemachten Lavendelsirup im Rezept. Eine köstliche Alternative!

Der Teig des Kuchens ist sehr kompakt. Widersteht trotzdem dem Drang, zu viel zu kneten. Ohne Hefe würdet ihr die Klebeeigenschaften des Mehles nur unnötigerweise animieren, sich noch mehr auszubilden. Das würde bei einem Backpulverkuchen eher zu Trockenheit führen.

Für die Fotos habe ich nur die Hälfte des Kuchens mit der Creme bestrichen, um euch auch noch die goldbraune Knusperseite zeigen zu können. Ihr bestreicht den Kuchen natürlich komplett, genauso, wie ich es danach auch getan habe. ;)

Den Kuchen habe ich schon vor ein paar Wochen gebacken, es hat dann doch etwas länger gedauert, bis die MZ mit ihrem Artikel fertig war. Nun sind die Erdbeeren fast durch – nehmt doch jetzt einfach andere Früchte der Saison. Ich stelle mir den Kuchen auch sehr gut mit frischen Johannisbeeren oder Brombeeren vor.

 

Kleines Kokosküchlein mit Sommerfrüchten (einfach, unkompliziert, vegan)

Kleines Kokosküchlein mit Sommerfrüchten (einfach, unkompliziert, vegan)

Ingredients

  • 250g helles Dinkelmehl, am besten gesiebt
  • 90g Kokosflocken
  • 2 TL Backpulver
  • 45g Rosenwasser oder mit Lavendel aufgekochter Honig
  • 150g Kokosmilch
  • eine Prise Salz
    für die Creme:
  • 225g Quark/vegane Alternative
  • 100g Frischkäse/vegane Alternative
  • 2 TL Rosenwasser
  • etwas Vanille
  • 5 Tropfen Stevia oder 1 EL Puderzucker
    außerdem:
  • frische Früchte

Instructions

  1. Heizt den Ofen auf 170°C vor.
  2. Gebt alle trockenen Zutaten in eine Schüssel und vermischt die gründlich.
  3. Rührt vorsichtig alle nassen Zutaten unter - Achtung, nicht kneten! Der Teig sollte recht fest sein, aber noch locker.
  4. Gebt den Teig in eine kleine Springform (Durchmesser etwa 20cm) und streut etwas braunen Zucker auf die Oberfläche.
  5. Backt den Kuchen für etwa 45 Minuten. Entscheidet nach der Stäbchenprobe, ob er noch 5 Minuten länger drin bleiben muss.
  6. Rührt euch eure Creme aus dem Quark und dem Frischkäse an oder adaptiert sie nach eurem Belieben vegan. Bestreicht den Kuchen dick mit der Creme und arrangiert eure Früchte on top. Fertig! :)
http://emiliestreats.de/kokoskuchen-einfach-unkompliziert-vegan/

 

Schnelles Kokosküchlein - unkompliziert zusammengerührt und vegan

Das könnte dir auch gefallen:

Leave a Comment

Hier gibt es Cookies! Ist das okay für dich? Das ist okay. Ich geh mal wieder.

Datenschutz und Cookies