Ingwer – mein scharfer Retter in der Not

by Emilie
Ingwer – mein scharfer Retter in der Not

Heute reden wir über mein allerliebstes Wintergewürz. Diese Knolle treibt euch Tränen in die Augen, wärmt euch auf und ist vielseitig in der Küche einsetzbar (zum Beispiel hier, hier und hier).

Die Rede ist –natürlich!– vom Ingwer.

 Ingwer

Jeder, der schon einmal unter Schwitzen und Schmerzen auf einem Stückchen Ingwer herumkaute, wird ahnen, welche Eigenschaften die Stoffe haben, die in der Knolle stecken.

Es sind vor allem die Scharfstoffe, die Ingwer gesund machen. Was ihr vielleicht noch nicht wisst, ist, dass eines der scharfen Moleküle im Ingwer einen wunderschönen Namen trägt und mit Aspirin in Konkurrenz treten kann.

Gingerol – scharfer Retter in der Not

Wer an einer Erkältung leidet, hat häufig Schmerzen. Ob im Hals, in den Gliedern, im Kopf … überall zwickt und zwackt es ein wenig. Hier sendet uns der Körper ein Signal: Hey, mir geht’s nicht gut, lass uns lieber den Tag im Bett verbringen und viel Tee trinken. Wer voll im Berufsleben steht oder schnell wieder fit werden will, greift in solchen Momenten oft auf Schmerzmedikamente zurück.

Eine sanftere Hilfe könnte vom heißen Ingwertee kommen. Gingerol, der kleine Scharfmacher im Ingwer, kann uns auf verschiedene Art und Weise helfen, mit Schmerzen fertig zu werden.

Zum einen erfüllt Gingerol in unserem Körper die gleiche Funktion wie Acetylsalicylsäure, also Aspirin. Beide Schmerzbekämpfer stören das Enzym Cyclooxygenase in unserem Körper. Dieses Enzym fördert unter anderem die Bildung von Prostaglandinen, also von kleinen Vermittlermolekülen, die den Schmerz weiterleiten.

Zum anderen reizt Gingerol bestimmte Ionenkanäle in unseren Nervenzellen (TRPV1 und TRPA1). Als Schmerzrezeptor lassen sie uns Schärfe, aber auch hohe Temperaturen wahrnehmen (deswegen empfinden wir bei scharfen Essen ein Wärmegefühl).

Genau wie der scharfe Stoff in der Chili, Capsaicin, reizt auch Gingerol den Kanal. Es wird vermutet, dass ein vermehrter Konsum von scharfem Essen den Rezeptor an bestimmte Reize gewöhnen kann. In zukünftigen schmerzauslösenden Situationen reagiert der Kanal dann weniger und wir empfinden weniger Schmerzen.

Klingt, wenn man darüber nachdenkt, auch total logisch: Wer mit scharfem Essen aufgewachsen ist, hat sich an den Schmerz gewöhnt und kommt auch mit dem Chili der Extraklasse gut klar.

Auch viele entzündungshemmende Effekte werden Ingwer nachgesagt, die meist mit Schmerzen einhergehen.

Ingwer - scharfer Retter in der Not

Ingwer bei Reiseübelkeit

Meinem Freund wird bei langsamen Bootsgeschunkel schlecht. In Neuseeland bekam er deswegen auf unserer Whale-Watching Tour Ingwerbonbons in die Tasche. Viel geholfen haben sie nicht, erst heute weiß ich, warum.*

Ingwer hilft zwar gegen Übelkeit, jedoch nur bei der Reiseübelkeit im Auto, Zug oder Flugzeug. Hier ist unser Gehirn von den unterschiedlichen Bewegungsreizen total überfordert. Unser Körper meldet Stillstand, Gleichgewicht – es ist ganz klar: wir sitzen. Unsere Augen sind sich da aber nicht so sicher. Sie sehen in rasanter Geschwindigkeit Bäume, Häuser und Leitblanken an uns vorbeisausen. Das Kontrollzentrum Gehirn kennt solche Verwirrungen nur von gefährlichen Extremsituationen, zum Beispiel von zu viel Alkoholkonsum oder ähnlichen Vergiftungen. Verständlicherweise beauftragt es deswegen unseren Körper, das gefährliche Gift aus unserem Körper herauszubefördern – wir brechen.

Ingwer kann bei genau dieser Verwirrung helfen. Es beruhigt die Stresshormone und mindert den Brechreiz. Das gilt mittlerweile als wissenschaftlich bewiesen, da mehrere Studien zu dem gleichen Ergebnis kamen.

*Anmerkung Basti: Als es mir richtig übel ging, hat auf dem Boot mal ein Ingwerkeks geholfen. Verhindert hat er die Übelkeit aber nicht.

Ingwer - scharfer Retter in der Not

Ingwer als Allheilmittel

Wenn es darum geht, hervorzuheben, warum Ingwer gesund sein soll, gibt es an jeder Ecke weitere Forschungen, Vermutungen und Ansichten zu entdecken. Die will ich euch natürlich nicht vorenthalten, genau erklären, kann ich sie aber (noch) nicht.

Da für die Ingwerschärfe und Wärmeempfinden die gleichen Rezeptoren zuständig sind, die auch mit erhöhter Stoffwechselleistung in Zusammenhang gebracht werden, wird Ingwer gerne als Schlankmacher dargestellt. Ob Ingwer die Fettverbrennung anregt oder die Fettaufnahme hemmt, ist noch nicht vollständig geklärt. Versuche zeigen jedoch, dass Ingwer beim Abnehmen zumindest nicht schädlich sein kann. ;)

Im Reagenzglas wurden außerdem schützende Effekte gegen Leberschädigungen festgestellt. Auch wenn man Ingwerextrakt mit krebsauslösenden Stoffen zusammentut, scheinen die Stoffe im Ingwer deren Wachstum zu hemmen.

Dass Ingwer die Verdauung anregt, ist bewiesen. Durch Ingwer wird mehr Speichel und Magensaft produziert, die Darmbewegungen werden angeregt und möglicherweise unterbindet Ingwer sogar das Wachstum unschöner Dickdarmbakterien (Helicobacter pylori).

Ingwer soll gegen noch viel mehr helfen, die Studien laufen.

 

Ginger Juice von The Ginger PeopleGinger Syrup von The Ginger Peoplegehackter ingwer HRkandierter ingwer von The Ginger People

Fazit + Interview mit Samantha von “The Ginger People”

Ingwer verleiht vielen Gerichten eine besondere Note, tut mir persönlich bei Erkältungen sehr gut und scheint ein wahres Wunderwerk der Natur zu sein. Ich schlage deshalb vor: Macht diesen Winter zum Ingwerwinter! Damit es nicht langweilig wird, entwickeln die „Ginger People“ eine ganze Reihe von spannenden Ingwerprodukten. Ich habe sie hier schon einmal vorgestellt und habe nachträglich noch ein kleines Gespräch für euch:

Liebe Samantha, du arbeitest bei The Ginger People. Bist du denn auch ein richtiger Ingwermensch? Wenn ja, was liebst du an Ingwer so sehr?

Ich liebe Ingwer sehr, nicht nur vom Geschmack her, sondern auch wegen seiner Vorteile für die Gesundheit (z.B. bei Erkältungen, Halsschmerzen). Er ist richtig vielseitig und kann in verschiedensten Gerichten verwendet werden… von Curry bis Kuchen. Und ab und zu gönne ich mir sogar Schokoladen-Ingwer… der leider nicht im Sortiment ist!

Warum hat sich eure Company genau auf Ingwer spezialisiert? Gab es dafür einen besonderen Grund?

Dafür haben wir dem Australier Bruce Leeson zu danken. Ingwer liegt ihm sehr am Herzen. The Ginger People gründete er vor über 30 Jahren, um die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Ingwer bekannter zu machen, und um eine Produktreihe für Speisen und Getränke zu schöpfen, welche die reiche Kulturgeschichte des Ingwers anerkennt. Und das Unternehmen, immer noch in Familienbesitz, bleibt seiner ursprüngliche Vision treu: das Bewusstsein für Ingwer, sowohl für seine riesigen kulinarischen Talente wie auch seine gesundheitsfördernden Qualitäten, durch Innovation und Gemeinschaft zu stärken, und sie bleiben auch dem Rohstoff treu und lehnen Veränderungen durch künstliche oder GM-Zutaten ab.

Ihr vertreibt ja eine große Menge an verschiedensten Ingwerprodukten. Ich habe selbst nur einen Bruchteil eures Sortiments ausprobiert und war begeistert, was ihr alles mit der Knolle anstellt! Wenn du dich für drei eurer Produkte entscheiden müsstest, welche drei wären deine Favoriten?

Meine drei Lieblingsprodukte? Es gibt so viele zur Auswahl! Ich denke mein allerliebstes ist Ingwersirup, weil er so lecker schmeckt und einfach zu verwenden ist; der Ingwersaft ist auch toll, denn er ist beim Kochen wirklich vielseitig einsetzbar, heiß und kalt, in Suppen, Saucen oder Pfannengerichten oder einfach pur, und schließlich liebe ich den neuen Arjuna-Riegel und wofür er steht: er ist nicht nur ein toller Snack, sondern bietet auch den Ingwerbauern in Ost-Java, die Ingwer als ein nachhaltiges Produkt anbauen, finanzielle Unterstützung (durch das neulich vereinbarte Arjuna Share-Programm).

Ich finde, eure Produkte macht vor allem auch das Design einzigartig. Wie heißt denn euer Ingwer-Maskottchen?

Oh, Mr. Knobs! Mr. Knobs wurde 1997 geboren, als die Marke The Ginger People kreiert wurde. Als Hauptbotschafter und Gesicht unserer Marke hilft Mr Knobs, eine persönliche Verbindung zu unserer Marke zu knüpfen. Jede einzelne Abbildung von Mr. Knobs ist von einer Künstlerin aus Perth, Australien handgezeichnet. Anstelle einer gesichtslosen Unternehmensmarke erstellt ein Maskottchen wie Mr. Knobs eine charismatische, weichere Erscheinung, um dabei zu helfen, Markenbekanntheit und Loyalität aufzubauen.

Ich bin mir sicher, ihr habt auch hier in Deutschland Erfolg! :)

 

Zum Informieren und Nachlesen:
TRPA1 http://painblog.eu/de/allodynie-in-neuropathie-die-rolle-fuer-trpa1/
TRPV1 „Schmerzpsychotherapie: Grundlagen – Diagnostik – Krankheitsbilder – Behandlung“ vom Springer Verlag
Ingwer in der Medizin: http://flexikon.doccheck.com/de/Ingwer

Das könnte dir auch gefallen:

3 comments

Ritscho February 9, 2016 - 17:42

Hallo Emilie,

vielen Dank für die interessanten Informationen zum Thema Ingwer. Ich mochte das Zeug bis vor zwei Jahren gar nicht. Jetzt verwende ich Ingwer in meinen Smoothies wie selbstverständlich und außerdem in meiner Lieblingssuppe mit roten Linsen.
Mich interessiert das Bild mit der Tasse. Soll das Ingwer-Tee sein? Und wie machst du ihn? Einfach ein paar Stückchen Ingwer in heißes Wasser und eine Zitronenscheibe rein? Und woher kommt diese leicht gelbliche Farbe?

Liebe Grüße

Reply
Emilie February 9, 2016 - 17:53

Lieber Ritscho, Ingwer ist super, oder? Schmeckt mir auch total gut…
Ja genau! Ingwertee ist super leicht zuzubereiten. Genau so, wie du es vermutest hast, mach ich es auch! Ab und an quetsche ich ihn durch eine Knoblauchpresse, so kommt noch mehr Saft raus und der Tee wird intensiver! Wenn du ein ganz harter bist, kannst du am Ende die Ingwerstücken kauen – zieht gut durch, wenn man mal mit einer Erkältung zu kämpfen hat!
Du kannst deinen Tee mit Zitrone, aber auch mit Honig (am besten Manuka, der wirkt sehr desinfizierend) abschmecken.
Viel Spaß beim Ausprobieren und schön, dass du hier her gefunden hast!
Alles Liebe, Emilie

Reply
Emilie February 9, 2016 - 17:55

Ach, zur gelben Farbe: Kurkuma (Curcumin) hat anti-inflammatorische (anti-entzündliche) Wirkungen und ist auch ein wahres Wunder der Natur. Ein wenig Pulver im Tee, Curry oder ähnlichem ist gesund und färbt gelb!

Reply

Leave a Comment

Hier gibt es Cookies! Ist das okay für dich? Das ist okay. Ich geh mal wieder.

Datenschutz und Cookies