Glutenfreies Früchtebrot mit Reismehl

by Emilie
Glutenfreies Früchtebrot

Na, alle Weihnachtsvorbereitungen schon abgeschlossen? Oder gehört ihr eher zu der Sorte, die sich am 22. noch in den letzten Adventstrubel stürzt? Noch ist ja auch genug Zeit, wir feiern noch nicht mal den dritten Advent und so dachte ich, bin ich doch auch noch gar nicht sooo spät dran mit meinem letzten Weihnachts-Rezept für dieses Jahr. :)

Die Geschichte zum Rezept

Zu diesem herrlichen Früchtebrot, das komplett ohne sogenanntes Klebeeiweiß auskommt, gibt es eine kleine Geschichte zu erzählen:

Ich habe einen Freund, der sich komplett glutenfrei ernährt und ein ebenso großer Foodie ist wie ich. Seinetwegen habe ich dieses Jahr vier glutenfreie Plätzchen-Varianten gebacken und mich auch sonst vermehrt mit alternativen (Pseudo-) Getreidesorten beschäftigt. Als ich an einem schönen Tag im Herbst bei ihm einen Reiskuchen seiner Mama essen durfte, traf mich der Schlag: Das klitschige Mundgefühl, die herrliche Süße… Mich erinnerte alles sofort an Stollen! Und so verbrachte ich den November damit, mit meinen Gedanken schwanger zu gehen und einen glutenfreien Stollen zu entwickeln. Mein kritischster Testesser, ein befreundeter Bäckermeister, kam zu folgendem Ergebnis: Das Rezept ist gut, aber Stollen würde er das Ganze nicht nennen. Früchtebrot fällt ihm da eher ein!

Und so war es geboren: Mein glutenfreies Früchtebrot. :)

Saison-gerecht Backen mit Dörrobst

Früchtebrot wurde vor allem dann gebacken, wenn sich das frische Obst aus den Lagerkellern verabschiedete. Übrig blieb nur noch Eingewecktes und: Dörrobst. Wikipedia sagt, dass das Früchtebrot eigentlich schon am 30. November gebacken werden sollte, um pünktlich zum Nikolaus verspeist werden zu können. Na gut, das schaffen wir jetzt nicht mehr. Aber gegen ein Früchtebrot zum Heiligabend oder gar zu Silvester spricht doch eigentlich auch nichts, oder?!

By the way: In meiner ersten Variante war noch etwas mehr Flüssigkeit, Backpulver und vor allem (!) weniger Zimt enthalten. Die dann so aus wie auf dem Bild rechts. Wer also ein helles Früchtebrot schöner findet, verwendet weniger Zimt und dafür vielleicht mehr Orangenschalen?

Glutenfreies Früchtebrot mit Reismehl

Glutenfreies Früchtebrot

Ingredients

  • 400 g Klebereismehl (gibt es genau so im Asia-Laden)
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 Tasse Trockenfrüchte (z. B. Feigen, Datteln, Cranberries, Aprikosen, Sultaninen)
  • 1/2 Tasse gehackte Nüsse (z. B. Walnüsse, Mandeln, Pistazien)
  • die Schale einer halben Orange
  • die Schale einer halben Zitrone
  • eine ordentliche Ladung Weihnachtsgewürze (Zimt, Kardamom, Nelken oder fertiges Stollengewürz)
  • eine Prise Salz
  • 1,5 TL Backpulver
  • 75 g Zucker
  • 50 g Honig
  • 100 g Öl
  • 50 g Butter, geschmolzen
  • 250 ml Wasser
  • 3 Eier

Instructions

  1. Zunächst schält ihr die Orangen sowie die Zitrone fein ab. Kratzt (so gut es geht) die feine weiße Unterhaut der Schale weg und hackt die übrig bleibende Orangen- und Zitronenschale in Stücke.
  2. Den Ofen könnt ihr auf 175 Grad aufheizen.
  3. Vermengt Reismehl, Mandeln, Gewürze, Backpulver, Salz, Trockenfrüchte, Nüsse und Zitrusschalen miteinander.
  4. Gebt alle flüssigen Zutaten hinzu und verrührt den Teig mit einem Handrührgerät kräftig miteinander. Der Teig kommt dann in eine, mit Backpapier ausgelegte, Kastenform.
  5. Das Früchtebrot muss für etwa eine Stunde in den Ofen. Ich schalte den Ofen meist zum Ende hin aus und lasse das Brot bei Resthitze ziehen und komplett auskühlen (am besten über Nacht).
  6. Das Brot hält sich am besten im Kühlschrank, kann aber auch super eingefroren werden!
http://emiliestreats.de/glutenfreies-fruchtebrot-mit-reismehl/

 

Das könnte dir auch gefallen:

Leave a Comment

Hier gibt es Cookies! Ist das okay für dich? Das ist okay. Ich geh mal wieder.

Datenschutz und Cookies