Dinkel-Spätsommer-Bowl mit einer unwiderstehlichen Dill-Joghurtsauce

by Emilie
Dinkel-Spätsommer-Bowl mit einer unwiderstehlichen Dill-Joghurtsauce

Dinkel-Spätsommer-Bowl mit einer unwiderstehlichen Dill-Joghurtsauce

Ich muss ganz ehrlich zu euch sein: Ich mag den Winter nicht. Ich akzeptiere ihn, ich erkenne seine schönen Seiten an und doch ich werde immer eine Freundin des Sommers sein. Ich bekomme pre-Winterdepressionen und Panikanfälle, wenn ich JETZT SCHON die Zeitung aufschlage und mir Frauen in der neusten Winterkollektion entgegenstrahlen. Auf Foodblogs wird von wärmenden heißen Schokoladen geschwärmt, aber ich trinke doch auch im Sommer Tee! Es ist noch nicht soweit, es darf einfach noch nicht. Mensch. Ich erkläre deswegen den ganzen September zum Immernoch-Sommer-Monat. Das einzige, was ich herbstliches reinlasse, sind Kürbis und Apfel. Ha!

Dinkel-Spätsommer-Bowl mit einer unwiderstehlichen Dill-Joghurtsauce

Zum Glück geht der Sommer nicht einfach so. Er beschenkt uns zum Schluss noch einmal reichlich. Späte Tomaten, Auberginen, die letzten frischen Zucchini, Bohnen, Brombeeren… Im September kriecht der Herbst genauso langsam hervor, wie der Sommer geht und bringt höflicherweise die ersten Herbstaromen mit.
Es ist also die perfekte Zeit, einmal total verrückt zu werden und Sommerliches mit Herbstlichen zu kombinieren. Schmeißt es alles zusammen! Warum nicht Kürbis mit Zucchini im Ofen rösten? Brombeeren mit Äpfeln zum Frühstück essen? Kräutersalat mit Petersilienwurzel verfeinern? Geht alles. Und ist trotzdem noch saisonal und regional!

Dinkel-Spätsommer-Bowl mit einer unwiderstehlichen Dill-Joghurtsauce

Meine Lieblingskombi zur Zeit sind frischeste Balkontomaten mit jungen Kürbisspalten. Die Tomaten tragen noch den intensiven Geschmack des Sommers, der Kürbis hilft mir dabei, mich langsam auf kältere Tage einzustellen. Aber nur ganz langsam! Dazu paart sich der erste späte Salat und ein sommerliches Kraut.

Blkontomaten                              Balkontomaten

Die Grundlage der folgenden Spätsommer-Schüssel bilden Dinkelkörner. Es war das erste Mal, dass ich die Innovation „Dinkel wie Reis“ ausprobiert habe. Ich glaube, das gibt es nun öfter. Der feinere, nussigere Geschmack passt sehr gut zum frischen Gemüse. Versteh mich nicht falsch. Ich liebe dich immer noch, Reis, aber manchmal passt Dinkel einfach besser.

Dinkel-Spätsommer-Bowl mit einer unwiderstehlichen Dill-Joghurtsauce

Dinkel 

Dinkel ist als Mehl ein must-have in meiner Küche. Ich benutze es viel regelmäßiger als Weizenmehl und das hat verschiedene Gründe.

Dinkel ist ein Vorfahre des Weizens. Als sich das Urgetreide mit nur 14 Chromosomen, Einkorn, mit einer wilden Grassorte kreuzte, entstand eine neue Getreidesorte, mit dem doppelten Satz an Chromosomen. Nach weiteren Kreuzungen entstand Dinkel, hier vervielfachtes sich die Chromosomenanzahl nochmals zu hexaploid, das sind schon 42 Chromosomen und damit ein größerer Gensatz als wir besitzen. Erst später wurde dann der heutige Weizen herausgezüchtet, mit einem noch größeren Gensatz und pflegeleichten und ertragreichen Eigenschaften.

Auch Dinkel lässt sich gut anbauen, kann aber durch zusätzliche Stickstoffdüngung seine Erträge nicht steigern. Außerdem muss man die Körner aufwendig schälen, bevor sie verwertet werden können. All das sind Gründe dafür, dass der Weizen mit der Zeit zu dem meist angebauten Getreide der Triticalefamilie wurde. Mittlerweile konnten die Menschen die Erträge soweit steigern, dass Bauern befürchten, dass wir das Maximum erreicht haben. Ein Feld Weizen wirft viel mehr ab als ein Feld Dinkel. Das wurde durch Züchtung und Düngung möglich gemacht.

Durch die Züchtung konnten wir den Weizen sogar so weit verbessern, dass er sich perfekt zum Brötchen backen eignet. Mit einem erhöhten Gehalt an Gluten besitzt Weizen ideale Backeigenschaften – doch die Proteinzusammensetzung birgt auch Gefahr für viele Menschen an einer Glutensensivität zu erkranken.

Dinkel ist also nicht nur die traditionellere, nicht ganz so hochgezüchtete Wahl, die Proteinzusammensetzung ist für uns auch besser verträglich. Das ist zwar noch nicht wissenschaftlich bewiesen, wurde aber von vielen Forschern und Mediziner oft beobachtet. Neuste Untersuchungen vermuten, dass die bessere Verträglichkeit mit einer geringeren Anzahl an Amylase-Trypsin-Inhibitoren (ATI) zusammenhängt. Diese Proteinbestandteile aktivieren unser Immunsystem und rufen Entzündungsreaktionen in unserem Darm und restlichen Körper hervor. Im Hochleistungsgetreide Weizen hat der Gehalt der ATI stark zugenommen. Das könnte der Grund für viele Beschwerden sein, bei etwa 90% der Bevölkerung haben ATIs aber keine Auswirkungen. Hier bedarf es weiterer Forschung!

Doch das ist nicht alles.

Dinkel-Spätsommer-Bowl mit einer unwiderstehlichen Dill-Joghurtsauce

Die Vorteile von Dinkel im Überblick:

  • Dinkel ist deutlich aromatischer als Weizen. Seitdem ich mich an Dinkeleierkuchen gewöhnt habe, kommen mir Weizenäquivalente fad vor.
  • Dinkel enthält wesentlich mehr Vitamine. Dazu gehören Vitamin A1, B1, B2, D und E
  • Dinkel besitzt einen höheren Gehalt an Mineralstoffen. Zink, Selen, Eisen und Kupfer finden wir im Dinkelkorn in größerer Menge.
  • Dinkel enthält mehr ungesättigte Fettsäuren. Besonders Ölsäure sticht hier hervor!
  • Dinkel ist anspruchsloser als Weizen. Ja, die mühsam zu entfernenden Hüllen (Spelz) nerven. Aber sie schützen auch das Korn sehr gut!

Was ist an Weizen besser als an Dinkel?

  • Weizen sättigt mehr. In der Vollkornvariante hat Weiten wesentlich mehr Ballaststoffe als der entspelzte Dinkel.
  • Weizen ist billiger. Weniger Aufwand bei der Ernte, höhere Erträge.

 

Warum es trotzdem für gesunde Menschen nicht notwendig ist, auf Weizen zu verzichten und was es nun genau mit Gluten auf sich hat, erkläre ich ein ander Mal. Das ist Stoff für einen eigenen Gedankenfutterbeitrag!

Dinkel-Spätsommer-Bowl mit einer unwiderstehlichen Dill-Joghurtsauce

Das folgende Rezept ist nicht in Stein gemeißelt. Ihr könnt an den Zutaten feilen, euer liebstes Gemüse dazutun oder eintauschen und statt Dinkel auch Reis oder Quinoa verwenden. Wichtig ist, dass ihr immer etwas Protein in eurer Schüssel habt, das macht das Ganze noch sättigender.

Dinkel-Spätsommer-Bowl mit Dill-Joghurtsauce

Serving Size: 2 Portionen

Dinkel-Spätsommer-Bowl mit Dill-Joghurtsauce

Ingredients

    Für die Joghurtsauce
  • 200g Joghurt
  • 2 EL Wasser
  • 2 TL Dill
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 TL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • Salz, Pfeffer
    Für den Dinkel
  • 2 Tassen Wasser
  • 1Tasse Dinkel wie Reis
  • Salz
    außerdem nach Belieben und Hunger
  • Feldsalat
  • Tomaten
  • Feta (etwa 100g)
  • Petersilie
  • Hokkaida Kürbis (etwa die Hälfte eines kleinen)
  • Ingwer (frisch oder gemahlen)

Instructions

  1. Für die Sauce alle Zutaten miteinander vermengen und abschmecken.
  2. Das Wasser mit dem Salz aufkochen lassen, dann den Dinkel darin weich kochen. Die Dinkelkörner nehmen das gesamte Wasser auf - wer sie noch weicher mag, fügt mehr Wasser hinzu.
  3. Den Kürbis in schmale Spalten schneiden und in Butter von beiden Seiten anbraten. Etwas kleingehackten Ingwer (alternativ Ingwerpulver) und Salz dazugeben und mit wenig Wasser ablöschen. Das Wasser verdampfen lassen - der Kürbis sollte weich, aber noch bissfest sein. Je nach Konsistenz mehr Wasser hinzugeben, aber nie so viel, dass der Kürbis kocht und ihr das Wasser (inkl. Vitamine) wegkippen müsst.
  4. Tomaten und Salat waschen, Petersilie und Feta hacken.
  5. Den Dinkel in die Mitte der Schüssel geben und die weiteren Zutaten drumherum anrichten. Bei Bedarf salzen.
  6. Die Sauce darübergeben, alles nach und nach vermischen und genießen.

Ursprünglich hatten wir nur die halbe Menge der angegebenen Sauce auf dem Tisch. Sie schmeckte so gut, dass wir die gleiche Portion nochmals anrührten.

http://emiliestreats.de/dinkel-spatsommer-bowl-mit-einer-unwiderstehlichen-dill-joghurtsauce/

Das könnte dir auch gefallen:

2 comments

Krisi von Excusemebut... September 22, 2015 - 20:13

Wie lecker, ich liebe solche Bowls, besonders weil sie so abwechslungsreich sind. Mit Dinkel hatte ich sie noch nicht, aber ich stelle es mir super vor, da ich Dinkel sehr gerne esse.
Ich habe im Sommer gerne die Bowls roh gegessen, das klappt toll mit Buchweizen der nur eingeweicht werden muss und dann roh gegessen werden kann. Falls du mal schauen magst:
http://excusemebutitsmylife.blogspot.ch/2015/09/raw-summer-veggie-bowl-mit.html

Liebe Grüsse,
Krisi

Reply
Emilie September 23, 2015 - 15:34

Hey Krisi,
das sieht ja mega lecker bei dir aus! Avocado und Kidneybohnen ist ja sowieso eine super tolle Kombination… :D Da ich Buchweiten auch sehr gerne man, es bis jetzt aber nur süß ausprobiert habe, werde ich deine Variante auf jeden Fall mal probieren!
Ganz lieben Gruß zurück,
Emilie :)

Reply

Leave a Comment

Hier gibt es Cookies! Ist das okay für dich? Das ist okay. Ich geh mal wieder.

Datenschutz und Cookies